Zum Inhalt der Seite springen

Johannes-Vatter-Schule | Friedberg (Hessen)

Umnutzung und Teilsanierung einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Hören

 

Auftraggeber: Landeswohlfahrtsverband Hessen

Fertigstellung Haus 4: 2010

Fertigstellung Mensa: 2013

Projektteam: Reinhard Paulun

Leistungsphasen: 1-9 HOAI

Baukosten (netto): 1.610.000 € (KG 300)

 

Die Johannes-Vatter-Schule in Friedberg wurde auf Grundlage eines Schulentwicklungsplans den aktuellen Anforderungen an den Schulbetrieb angepasst. Hierzu wurden Gebäude umgenutzt und den Anforderungen entsprechend umgebaut. Im 1.Bauabschnitt waren das Haus 4, ein Gebäude aus den 1950er Jahren und das Wirtschaftsgebäude aus den 1980er Jahren umzubauen, sowie energetisch und technisch zu ertüchtigen. Auf Grund der Finanzierungsvereinbarungen war die Maßnahme in drei Teilprojekten durchzuführen.

 

Haus 4

Im Haus 4 werden therapeutische Maßnahmen für hörgeschädigte Kinder im Vorschulalter angeboten. Kern des Angebotes ist die „Wechselgruppe,“ in der den Familien Gästezimmer für die den Untersuchungszeitraum zur Verfügung gestellt werden. Die Modernisierungsmaßnahmen umfassten die energetische Sanierung der Fassade, die Neugestaltung der Wohn- und Behandlungsräume und die Anpassung der Gebäudestruktur an aktuelle baurechtliche Anforderungen.

 

Wirtschaftsgebäude

Das Wirtschaftsgebäude wurde in den 1980er Jahren für einen Großküchenbetrieb errichtet. Die Umbaumaßnahmen umfassten die Einrichtung einer Schulmensa, Lehrküchen, sowie Räume für die Verwaltung der technischen Dienste. Das Gebäude wurde vollständig entkernt.

 

Im Zuge der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen erfolgte die brandschutztechnische Ertüchtigung von Bauteilen, das Herstellen von Flucht und Rettungswegen, sowie die Erneuerung der gesamten Haustechnik.

 

 

<< zurück ...


© 2022 crep D Architekten BDA   0561 . 920 540 70 ImpressumDatenschutz